mo. 15.10.2018 bis
mi. 05.12.2018

„träume ich, dass ich lebe?!“
10 bis 13 uhr 30, amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien, 1. stock, galerie

7 workshops für schulklassen ab der 8. schulstufe im herbst 2018
in erinnerung an die große romakünstlerin und auschwitz-überlebende CEIJA STOJKA
mit NUNA STOJKA, dem ensemble AMENZA KETANE und ANDREAS HOLLESCHEK

mo.15.10., mo. 22.10., mo.29.10., mo. 5.11., mi.21.11., fr. 30.11., mi. 5.12. 2018
zeit: jeweils 10 bis 13 uhr 30
ort: amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien, 1. stock, galerie
terminreservierung: tel. 0699 123 444 65 - verein.exil@inode.at
wir ersuchen um einen unkostenbeitrag pro schülerin je euro 2,-   (bitte mitbringen)

workshopprogramm:
nach einem einleitenden kurzfilm über ceija stojka (1933-2013) lesung aus der lebensgeschichte ceija stojkas, die exemplarisch ist für die verfolgungsgeschichte der roma in der ns-zeit. das ensemble amenza ketane führt musikalisch mit romamusik der lowara durch den workshop. anschließend gibt es einen gesprächs,- und diskussionsteil. nach der pause musik,-text-workshop mit andreas holleschek: songs gegen rassismus

ein projekt des vereins exil
www.editionexil.at    www.zentrumexil.at    tel. 0699 123 444 65     fax 01 946 77 84
in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg im amerlinghaus
gefördert von:    wienkultur (ma7)     b:mb     nationalfonds der republik österreich für die opfer des nationalsozialismus   bm:bwf    kulturkontakt austria


fr. 19.10.2018 bis
fr. 23.11.2018

„roma: verachtet, verleumdet, verfolgt, vernichtet!“
10 bis 13 uhr 30, amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien, GALERIE, 1.STOCK

5 roma-holocaust-education- und antidiskriminierungsworkshops
mit musikschwerpunkt für schulklassen ab der 8. schulstufe im herbst 2018
MIT IRINA SPATARU, SAMUEL MAGO UND ANDREAS HOLLESCHEK

fr.19.10., mi. 24.10., mo. 5.11., fr. 16.11., fr. 23.11. 2018
beginn: immer 10 uhr  dauer: bis 13 uhr 30
ort: amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien, GALERIE, 1.STOCK
terminreservierung: tel. 0699 123 444 65 - verein.exil@inode.at
wir ersuchen um einen unkostenbeitrag pro schülerin je euro 2,-   (bitte mitbringen)

workshopprogramm:
infoteil: kurzfilm mit geschichtlicher einführung.
danach roma-quiz: „lolipop, picasso und das rad“- fragen und antworten zu geschichte und gegenwart der roma. die schülerInnen haben gelegenheit zu einem gespräch mit den zwei romaaktivistInnen. nach der pause: kreativteil: „the time is now!“  musik-text-workshop: songs gegen rassismus  mit andreas holleschek.

ein projekt des vereins exil
www.editionexil.at    www.zentrumexil.at    tel. 0699 123 444 65     fax 01 946 77 84
in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg im amerlinghaus
gefördert von:  wienkultur (ma7)     b:mb    bundeskanzleramt:österreich    erste foundation    nationalfonds der republik österreich für die opfer des nationalsozialismus     zukunftsfonds der republik österreich   kulturkontakt austria


mi. 07.11.2018 bis
fr. 09.11.2018

edition exil bei der BUCHwien18
messe wien, halle d


fr. 09.11.2018

lesung magdalena diercks und thomas perle
12 uhr 30, messe wien, bühne 2, halle d

die beiden autorInnen, beide preisträgerInnen der exil-literaturpreise 2012 und 2013 stellen ihre soeben in der edition exil erschienenen literarischen debüts vor

magdalena diercks: auf halbem weg
erzählungen, edition exil, wien 2018, brosch., € 12,-
isbn: 978-3-901899-77-5

thomas perle: wir gingen weil alle gingen.
erzählungen, edition exil, wien 2018, brosch., € 12,-
isbn: 978-3-901899-69-0


sa. 10.11.2018

preisverleihung exil-literaturpreise 2018
17 uhr, bühne 3, messe wien, halle d

und buchpräsentation der anthologie „preistexte 18“

anthologie: preistexte 18
das buch zu den exil-literaturpreisen „schreiben zwischen den kulturen“ 2018
herausgegeben von christa stippinger
edition exil, wien 2018, brosch., € 15,-
isbn: 978-3-901899-80-5

zum 22. mal vergibt der verein exil 2018 die exil-literaturpreise zur förderung der literatur von autorInnen, die aus einer anderen kultur und erstsprache kommen und in deutscher sprache schreiben. die neue literatur österreichs verdankt diesem projekt wichtige impulse.


fr. 07.12.2018

edition exil entdeckt
19 uhr, LITERATURHAUS WIEN, zieglergasse

lesung magdalena diercks und thomas perle
die beiden autorInnen stellen ihre soeben in der edition exil erschienenen
literarischen debüts vor

thomas perle: wir gingen weil alle gingen.
erzählungen, edition exil, wien 2018, brosch., € 12,-
isbn: 978-3-901899-69-0

magdalena diercks: auf halbem weg
erzählungen, edition exil, wien 2018, brosch., € 12,-
isbn: 978-3-901899-77-5


sa. 08.12.2018 bis
so. 09.12.2018

edition exil im buchquartier
museumsquartier, 1070 wien


so. 09.12.2018

lesung thomas perle
13 uhr 05, museumsquartier, 1070 wien

thomas perle: wir gingen weil alle gingen.
erzählungen, edition exil, wien 2018
ca. 130 seiten, brosch., € 12,-
isbn: 978-3-901899-69-0

rumänien 1989. ein ganzes land blickt gebannt in die röhrenfernseher der sozialistischen republik. der diktator und seine frau sind tot. bilder, die sich ins europäische gedächtnis gebrannt, familienleben und biografien zerrissen haben. ein mädchen beobachtet wie überall in der deutschen nachbarschaft die koffer gepackt werden, wie ihre freundinnen ohne abschied verschwinden und sehnt sich nach dem eigenen familienurlaub in den westen. die familie bröckelt ab, immer mehr tanten verlassen das land richtung deutschland. auch die mutter geht und kommt wieder... ein junge sucht im fernseher seinen vater in der menge der demonstrierenden. auf ein lebenszeichen seiner mutter wartet er seit einer ewigkeit.
wer kann verlässt das land für immer.

thomas perle, 1987 in rumänien geboren, emigrierte mit seiner familie nach deutschland, wo er in nürnberg dreisprachig aufwuchs. 2008-2015 studium der theater-, film- und medienwissenschaft an der universität wien. 2013 exil-literaturpreis. zahlreiche preise für seine prosatexte. arbeit als regisseur. mitglied des internationalen autorentheaterlabors wiener wortstaetten und teil des europäischen kooperationsprojekts fabulamundi.


so. 09.12.2018

lesung magdalena diercks
16 uhr, museumsquartier, 1070 wien

magdalena diercks: auf halbem weg
erzählungen, edition exil, wien 2018
ca. 140 seiten, brosch., € 12,-
isbn: 978-3-901899-77-5


magdalena diercks ist eine autorin der diffusen farben und der zwischentöne. ihre fein gebauten geschichten sind oft von figuren bevölkert, die in der vergangenheit leben, die im wünschen und hoffen gefangen sind und sich zum handeln nicht entschließen können. alles bleibt in der schwebe. es gibt keine lösung. denn eine lösung wird gar nicht angestrebt. so entstehen texte, in denen man sich wie ihre protagonistInnen verfängt wie in träumen und nicht weiß, woher man kam und wie man aus ihnen heraus findet.

magdalena diercks, geboren in warschau, studierte malerei an der akademie der bildenden künste in wien bei prof. arnulf rainer. sie lebt und arbeitet in berlin und wien als freischaffende künstlerin und autorin.


do. 13.12.2018

lesung der preisträgerInnen
19 uhr, LITERATURHAUS WIEN, zieglergasse

lesung der preisträgerInnen der
exil-literaturpreise 2018
und buchpräsentation der anthologie „preistexte 18“
musik und buffet

do. 02.08.2018

„dikh he na bister – schau und vergiss nicht!“
18 uhr, ceija-stojka-platz, 1070 wien

eine veranstaltung zum roma-genocid-gedenktag am ceija-stojka-platz, 1070 wien
und in der pfarre altlerchenfeld mit einer ausstellung: „auschwitz, das war die hölle“

bilder von schülerInnen, entstanden in 22 jahren workshoparbeit ceija stojkas im rahmen der projekte des vereins exil im amerlinghaus. mehr als 12 500 schülerInnen haben zwischen 1991 und 2012 die workshops mit ceija stojka im amerlinghaus besucht.

mit anna babka, nuna und hojda stojka, amenza ketane, simona anozie, manuela horvath, marita gasteiger, alexandru spataru, benjamin hess, gilda horvath, samuel mago
moderation irina spataru und mariana nica

der 2. august ist der internationale roma genocide remembrance day
am 2.8.1944 wurden in der sogenannten „zigeunernacht“ 2.897 roma und sinti in den gaskammern von auschwitz ermordet.

eine veranstaltung des romano centro in kooperation mit verein exil/edition exil, roma genocide remembrance initiative 14, wien kultur und der pfarre altlerchenfeld