ausschreibung exil-literaturpreise 2019

ein wettbewerb zur förderung der literatur von autorInnen, die aus einer anderen kultur und erstsprache kommen und in deutscher sprache schreiben

insgesamt sind 2019 preisgelder in höhe von € 11.000,- ausgeschrieben:
1. preis (prosatext) : € 3.000,-
2. preis (prosatext):  € 2.000,-
3. preis (prosatext):  € 1.500,-
lyrikpreis:                   € 1.500,-
preis für autorInnen mit deutsch als erstsprache: € 1.000,-
preis für schulklassen: € 1.000,-
exil-jugend-literaturpreis:  € 1.000,-

teilnahmeberechtigt für prosa und lyrik einreichungen
sind personen, die seit mindestens einem halben jahr in österreich leben. alle arbeiten müssen vierfach ausgedruckt eingereicht werden und vom autor/der autorin selbst in deutscher sprache verfasst und bis zum zeitpunkt der einreichung unveröffentlicht sein.
die texte sollen maximal 10 seiten (etwa 1800 zeichen pro A4 seite) umfassen und sich im weitesten sinne mit den themen fremdsein, anderssein, identität, leben zwischen kulturen auseinandersetzen. kontaktdaten: ein blatt mit kurzbiografie, foto der autorin/des autors sowie postadresse, telefonnummer und email-adresse (bei schulklassen der lehrkraft) muss allen einreichungen beiliegen. für einreichungen von schulklassen gilt eine maximale seitenzahl von 35 normseiten. mit der annahme des preises tritt die autorin/der autor die veröffentlichungsrechte an dem prämierten text an die edition exil ab. eine rücksendung der eingereichten texte an die autorInnen ist nicht möglich. exil-literaturpreisträgerInnen sind von einer neuerlichen einreichung ausgeschlossen.

die jurysitzungen finden im juni, juli und september 2019 statt. alle teilnehmerInnen werden spätestens im oktober 2019 vom ausgang des wettbewebs informiert. die prämierten texte erscheinen in einem buch der edition exil.

einsendungen an: verein exil, stiftgasse 8, 1070 wien
kennwort "exil-literaturpreise"
einsendeschluss  prosa, lyrik: 30. april 2019
schulprojekte, jugendtexte: 30. juni 2019

ein projekt des verein exil
stiftgasse 8, 1070 wien,  tel. 0699/123 444 65, fax 01 946 77 84  verein.exil@inode.at   www.zentrumexil.at
in kooperation mit der grazer autorInnenversammlung, dem verein kulturzentrum spittelberg und dem literaturhaus wien
gefördert von:  MA7/wienKultur    bundeskanzleramt:österreich   wien7neubau 

text